Boudicca


Rücksprung zum Hauptmenü
Rücksprung zum Submenü Gesamtvorhaben
Rücksprung zum Submenü Einzeloperationen

Operation “Boudicca

Version 06 2016-11-23
Erhöhung der Forderungssumme um jeweils € 200 000 bei Wiederholung von Übergriffen.
Version 05 2014-2-16
Bedingungen für die Auszahlung:
• Volljährigkeit
• Vollständig links
• Rechts hat gezahlt
Version 04 Ergänzungen (im blauen Rahmen) vom 10. Oktober 2013:
• Zuordnung der Sparbuchpakete auf Betroffene, diese Tabelle wurde aufgelöst, da sie doppelt vorhanden war. Tabelle verlegt nach:
http://moac05.twoday.net/stories/forderungsbetraege
Version 03 Ergänzungen (im blauen Rahmen) vom 10. September 2013:
• Zuordnung der Sparbuchpakete auf Betroffene.
Version 02 Ergänzungen (im grünen Rahmen) vom 3. September 2013:
• Anmeldung für “Boudicca” durch Betroffene
• Auslösung eines „Boudicca“-Programms durch die linke Seite.

Version 01 vom 28. August 2013.


Angehörige der Rechten Polizei, der Miliz, werden zur Kasse gebeten, natürlich alles auf freiwilliger Basis.

Die nachfolgend aufgeführten Schenkungen beziehen sich auf folgende Vorgänge:
Viele Schwestern und Kandidatinnen hatten Klage geführt, dass sie von rechter Seite her misshandelt wurden. Es gehört zum Standardprogramm der US Streitkräfte, dass in den von ihnen geführten rechten Systemen die Frauen Gewalt oder extreme Unterwerfung erfahren. Sie sollen dadurch als Opfer eng an die Täter gebunden werden.

Im Wesentlichen sind drei Gruppen beteiligt:
• Verantwortliche bei den US Streitkräften, letztendlich die Befehlsgeber.
• Rechte Beamte in den einzelnen Ländern, die zur Umsetzung angewiesen werden.
• Die Ausführenden, die dann Gewalt oder Unterwerfung herbeiführen.
In den Einzelfällen wird die linke Seite aus diesem Personenkreis die Zahler bestimmen.

Melden nun Schwestern oder Kandidatinnen ihre Misshandlung der linken Seite, jüngst geschehen oder schon vor längerer Zeit, dann entsteht für eine Einzelne ein Anspruch auf ein Schmerzensgeld in Höhe von

€ 100 000

In Wiederholungsfällen wird die bisher angefallene Summe jeweils erhöht um

€ 200 000

Misshandlungen sind lückenlos in den Akten der Sicherheit auf der linken Seite erfasst, es wird also immer etwas gemeldet, was seitens der Sicherheit ohnehin bereits bekannt ist.

Anmeldung durch Betroffene
Wenn Sie als Schwester oder Kandidatin einen „Boudicca“-Fall anmelden, verwenden Sie bitte die üblichen Kommunikationswege mit links:
Schreiben Sie in einem Café oder zu Hause einen Text dazu auf Papier oder als SMS-Text im Handy (Absenden ist nicht erforderlich). Bringen Sie bitte klar zum Ausdruck, dass Sie in ein „Boudicca“-Programm eintreten wollen. Die rechte Seite wird mitlesen, das stört aber nicht, denn nach einer Anmeldung wird die linke Seite noch mehr auf Sie aufpassen.

Anmeldung durch Sicherheitsbehörden auf der linken Seite
In der Mehrzahl der Fälle wird die Sicherheit eine Anmeldung übernehmen, Schwestern oder Kandidatinnen werden aber benachrichtigt.
Das wird immer dann der Fall sein, wenn zwar ein berechtigtes Interesse besteht, aber Betroffene selbst die mit einer Anmeldung verbundene Konfrontation mit der Miliz scheuen.
Zudem ist zu erwarten, dass die Miliz im Vorfeld alles unternehmen wird, um eine Anmeldung erst gar nicht aufkommen zu lassen.


Zahlungsmodalitäten
Beginnend mit dem Tag der Anmeldung wird der Betrag innerhalb von sechs Monaten fällig.

Zahlungen sind zunächst an mich zu leisten und ich gebe sie dann weiter. Das wird deshalb so eingerichtet, weil zu erwarten ist, dass die Miliz den Begünstigten ansonsten das Geld sofort wieder wegnimmt. Das soll verhindert werden.

Der Betrag wird in Form von 10 Schenkungen von zehn unterschiedlichen Personen jeweils in der Höhe von

10.000 (zehntausend)

zur Verfügung gestellt.

Jeder dieser 10 Schenkungen wird mit einer Schenkungsurkunde verbunden, ausgestellt auf den Geschenknehmer und versehen mit Namen und Adresse des Geschenkgebers.
Ein Entwurf für die jeweiligen Schenkungsurkunden befindet sich am Ende des Textes.
Es ist unbedingt sicherzustellen, dass der vorgesehene Schenkungsempfänger das alleinige Verfügungsrecht über die Beträge erhält. Die Zahlungen sind ansonsten frei von jeglichen Nebenbedingungen.
Anfallende Vermittlungsprovisionen und Beratungsgebühren gehen ausschließlich zu Lasten der Geschenkgeber.

Die Liste der Teilnehmer am Boudicca-Programm befindet sich in:

http://moac05.twoday.net/stories/forderungsbetraege

Teilnehmer sind durch ihren Spielnamen und durch die letzten drei Stellen ihres Internet-Codes ausgewiesen. Für die Bearbeitung ist es notwendig, dass die Sparbuch-Pakete (jeweils zehn Sparbücher für eine Betroffene) über Spielnamen und Internet-Code einer einzelnen Person zugeordnet werden können.


Abwicklung

Für die Abwicklung ausschließlich zuständig ist meine verbliebene Begleiterin aus der Kaffeerunde im Reicht. Bei ihr sind die Dokumente und Beträge zu hinterlegen.
Soweit noch technische Fragen zu klären sind, sprechen Sie bitte ausschließlich meine Schwester an, die Kroatin. Weitere Gesprächspartner sind nicht erforderlich.

Lieferung

Der Betrag wird in Form von 10 Losungssparbüchern zu jeweils € 10.000 geliefert.

Lieferort ist Feldbach in der Steiermark, Bezirk Südoststeiermark.

Lieferumfang:
• 10 Losungs-Sparbücher zu jeweils € 10.000 und mit dem jeweiligen Kennwort.
• 10 Schenkungsurkunden mit Namen und Anschrift der Geschenkgeber, dabei bitte die Unterschriften nicht vergessen.
• Alle Sparbücher werden bei der BAWAG PSK (Postamt) in Feldbach angelegt.

Die Übergabe der
• Schenkungsurkunden
• Sparbücher
• Losungsworte
erfolgt in Feldbach (Raab), im Café Reicht. Dem Personenkreis der Schenkungsgeber ist der Schenkungsnehmer bekannt.

Die Übergabe der Sparbücher erfolgt an einem beliebigen Werktag, morgens zwischen 07:15 und 07:30, sofern ich anwesend bin. Übergeben werden die Sparbücher von meiner Begleiterin an mich, eine Anwesenheit der Schenkungsgeber ist nicht erforderlich.

Der Risikoübergang für die Lieferung vom Schenkungsgeber auf den Schenkungsnehmer erfolgt daher erst mit der vollzogenen Gutschrift der Beträge auf einem Konto des Schenkungsnehmers.
Erst mit der Gutschrift auf diesem Konto gilt eine einzelne Schenkung als geleistet und erfüllt.

Hier nun der Text des Schenkungsvertrags.


Schenkungsvertrag über Barvermögen

Zwischen

Vorname Name Straße Hausnummer Postleitzahl Ort
nachfolgend als „Geschenkgeber“ bezeichnet“
und
Joachim Moser Bernreither Straße 35 8344 Bad Gleichenberg
nachfolgend als „Geschenknehmer“ bezeichnet“

wird der nachfolgende Vertrag geschlossen.

§ 1 Vertragszweck

Geschenkgeber und Geschenknehmer stimmen überein, dass der Geschenkgeber dem Geschenknehmer ohne Gegenleistung einen Betrag von
10.000 (zehntausend)
zuwendet. Es handelt sich dabei um den rechtlichen Vorgang einer Schenkung.

§ 2 Vollzug der Schenkung

Der Geschenkgeber schenkt und übergibt hiermit den oben genannten Betrag in barer Form an den Geschenknehmer, hinterlegt in einem Sparbuch.

Der Geschenknehmer übernimmt den Betrag in sein volles, uneingeschränktes Eigentum und nimmt die Schenkung an.


Geschenkgeber: Datum Unterschrift --- Geschenknehmer: Datum Unterschrift


Liste der Betroffenen mit Spielnamen und Internet-Code

Diese Liste ist einzusehen unter
http://moac05.twoday.net/stories/forderungsbetraege

• Bitte beachten Sie in der Tabelle, dass für eine Schwester aus Radkersburg der Betrag verdoppelt wurde, als Folge einer Gewaltanwendung ihr gegenüber.
• In einem weiteren Fall wurde der Betrag ebenfalls verdoppelt, die Betroffene wurde geschlagen, weil sie sich dagegen gewehrt hatte, angefasst zu werden.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Profil
Abmelden